Seit Tausenden von Jahren wissen wir, dass es nicht recht ist,
über andere zu urteilen. Dennoch tun wir es ständig, im Grunde
passiert es automatisch und vielleicht verurteilen wir uns sogar dafür.
Wir wissen, wie unsere Freunde handeln sollten, was gut für unsere
Kinder ist, was Kollegen falsch machen, Politiker tun oder sagen sollten.

In dem Prozess der WORK nutzen wir diese Urteile,
anstatt sie zu unterdrücken.

Erinnern Sie sich an eine Situation aus der Vergangenheit oder
Gegenwart, die Sie verzweifeln lässt oder traurig macht. Oder wählen Sie
eine Person, auf die Sie wütend sind oder der Sie noch nicht ganz
vergeben haben. Dann füllen Sie das Arbeitsblatt aus.
Schreiben Sie noch nicht über sich selbst. Seien Sie in ihren Urteilen
so kleinlich es geht und zensieren Sie sich nicht.
Seien Sie nicht spirituell, nett, weise, oder "schon darüber hinaus".
Benutzen Sie kurze, einfache Sätze. Vertrauen Sie diesem Prozess.
Geben Sie Ihren Gedanken die Chance, auf dem Papier zu leben.

--> weiterlesen